Hier finden Sie einen kurz zusammengefassten Überblick über die einzelnen Prozessschritte in der Lederherstellung:

Was ist Leder ?

Leder ist ein Flächenmaterial aus der tierischen Haut, durch chemische und mechanische Prozesse gegerbt, unter Beibehaltung der natürlichen Faserstruktur.

Teile des fertigen Leders (Rind)

Vorbereitung der Haut auf die Gerbung

Weiche - Wäsche:
Die mit Salz konservierte Haut wird mittels Wasser in Fässern in Ihren ursprünglichen Zustand nach Abzug vom Tier zurückversetzt und gleichzeitig von äußerem Schmutz befreit.

Enthaaren und Äschern:
Mittels Schwefelnatirum und Kalk wird die Haut von den Haaren befreit. Das hierbei entstehende stark mit stickstoffhaltiger, organischer Fracht belastete Abwasser wird in der betriebseigenen biologischen Kläranlage gereinigt.

Entfleischen:
Beim Entfleischen wird der zu gerbende Teil der Haut vom Unterhautbindegewbe getrennt. Dies wird durch rotierende Messerzylinder in der Entfleischmaschine erledigt.

Spalten:
Auf einer Bandmesserspaltmaschine wird die Dicke des Hautmaterials angegelichen. Dabei entstehen zwei Schichten, wovon die wertvollere Seite als Narbenspalt, und die abgespaltene Seite als Fleischspalt oder kurz Spalt bezeichnet wird.

Entkälkung - Entfettung:
Das Hautmaterial ist vor diesem Prozessschritt bei einem hohen pH-Wert noch gequollen, dabei sind die Faserzwischenräume mit Wasser, aber auch mit nicht - ledergebenden Substanzen, wie abgebautem Eiweiß gefüllt. Die Quellung muss abgebaut und die Haut von den nicht leder-gebenden Substanzen gereinigt werden. Die noch verbleibenden Reste der Haarwurzeln und der Oberhaut werden im nächsten Prozessschritt, der Beiz, beseitigt.

Beize:
Bei der Beize kommen Enzyme zum Einsatz, die alle überflüssigen Eiweißstoffe abbauen sollen. Außerdem wird hier grundlegend die Weichheit des Leders bestimmt. Um weiche Leder, wie Bekleidungs- oder Handschuhleder herzustellen, lässt man die Beizenzyme länger einwirken.

Gerbung
Unsere Leder werden traditionell in der Grube gegerbt. Hier finden ausschließlich pflanzliche Gerbstoffe Verwendung.
Dieser Prozess dauert ca. 6 - 8 Wochen. In Gerbfässern findet dann eine den Ledercharakter bestimmende Nachgerbung statt.

Färbung
An die Gerbung schließt sich die Färbung der Leder an, falls diese nicht als naturfarbenes Leder Verwedung finden. Bei uns werden die Leder anillin-fassgefärbt.

Fettung/Licker
Je nach Typ und Charakter werden Leder bei uns entweder heißluftgefettet oder gelickert. Für besondere Lederarten findet auch ein Einbrennverfahren Anwendung.

Trocknung
Da auch die Trocknung Auswirkung auf den Ledercharakter hat, werden bei uns Leder meist im Spannrahmentrockner aber auch traditionell hängegetrocknet.

Stollen/Millen
Bei Bedarf werden die Leder weicher gemacht, durch Stollen, Millen oder einer Kombination aus beidem.

Zurichtung
Angelehnt an den zu erzielenden Ledercharakter werden die Leder zugerichtet, bei uns jedoch im häufigsten Fall, naturell oder anillin gefärbt vermarktet.